5. Entsprechen die Lappen der DIN 61650?

Unsere Putzlappen entsprechen den Vorgaben der DIN 61650 nicht nur, sie überschreiten diese in mehreren Punkten. So wurde unser gesamtes Rohmaterial, also die Textilien aus denen die Lumpen geschnitten werden, vorher gewaschen, desinfiziert und mit Fungiziden behandelt, so wie auch Krankenhauswäsche behandelt wird. Das sorgt für besonders reine und hygienisch unbedenkliche Lappen. Durch mehrfache Kontrollen […]

4. Wie werden die Lappen verpackt?

Um unserem durch Upcycling entstandenes Produkt eine passende Hülle zu bieten setzen wir auf den Kunststoff LDPE (Low Density Polyethylen) welcher zu 100% recycelt werden kann. Diese Art der Verpackung schützt die Lappen vor Feuchtigkeit und äußeren Einflüssen sondern lässt durch kleine Löcher auch Luft zirkulieren um die Qualität zu erhalten.

3. Wo werden die Lappen hergestellt?

Um immer eine überdurchschnittlich hohe Qualität bei unseren Putzlappen erreichen zu können und auch um schnell auf Kundenwünsche einzugehen setzen wir auf den Standort Deutschland. Nur hier ist eine konsequente Qualitätskontrolle wie auch die Einhaltung von Mindestlöhnen sichergestellt. Aus diesen Gründen finden die gesamte Produktion wie auch die Verwaltung in unserem Hauptsitz in der Nähe […]

2. Wie werden die Lappen hergestellt?

An der Herstellung unserer Lappen hat sich in den letzten, fast 100 Jahren, nicht viel geändert. Seit 1934 schneiden wir unsere Putztücher in Handarbeit an speziellen Putzlappenschneidemaschinen (Ja, das gibt es tatsächlich. Sie bestehen fast ausnahmslos aus einem rotierendem Messer). Dabei wird jeder Lappen von eventuellen Störfaktoren, wie etwas Knopfleisten oder Reißverschlüssen befreit und anschließend […]

1. Woher kommt das Material für die Lappen?

Wir beziehen unsere Textilien aus denen später die einzelnen Lappen geschnitten werden von verschiedenen Quellen. Ein Großteil der benötigten Stoffe stammt aus Industriewäschereien, diese müssen fehlerhafte Kleidung, Handtücher oder Bettwäsche entsorgen. Wir kaufen diese „defekte Wäsche“ im gesamten Bundesgebiet auf und verarbeiten sie weiter. Neben den großen Wäschereien beziehen wir auch Material von sogenannten Sortierbetrieben. […]